Nachhaltige Kapitalanlage bei der Deutschen Ärzteversicherung

Unternehmerische Verantwortung heißt für die Deutsche Ärzte­versicherung, den gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts be­wusst und aktiv zu begegnen. Nachhaltiges Investieren spielt dabei eine strategisch wichtige Rolle. Bei der Umsetzung ihrer nachhaltigen Investment-Strategie arbeitet die Deutsche Ärzte­versicherung konsequent nach klar definierten Prinzipien und verfolgt dabei ambitionierte Ziele.

Wir wollen klimaneutral werden

Die Deutsche Ärzte­versicherung verpflichtet sich als selbst­ständiges Unternehmen innerhalb der inter­nationalen AXA Gruppe:

  • einen Beitrag zur Erfüllung des Klimaziels des Pariser Vertrags zu leisten. Ziel dabei ist es, die Erderwärmung idealerweise auf 1,5°C zu beschränken.

  • die Kundenbeiträge ab dem Jahr 2050 in Unternehmen und Projekte zu investieren, die in Summe kein CO2 mehr ausstoßen.

  • bis zum Jahr 2025 den CO2-Fußabdruck für die wichtigsten Anlageklassen im Portfolio der Kundengelder um 20 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 zu reduzieren.

Dies geschieht in einem Bündnis mit anderen großen Versicherern, dem UN-geleiteten Netzwerk „Net Zero Asset Owner Alliance“. Dieses wurde im Jahr 2019 mit der Ver­pflichtung gegründet, die CO2-Emissionen in den Kapital­anlage­portfolien bis 2050 auf netto Null zu reduzieren.

Ambitionierte Ziele für die Investments der internationalen Unternehmensgruppe

für grüne Kapitalanlagen
bis 2030

Investments in
Kohleabbau bis 2040

für Impact Investing

maximale
Erderwärmung

Wie wir dies erreichen wollen

Strategische Portfolioanpassung:

  • Grüne Investments
  • Nachhaltige Projekte
  • Desinvestitionen und Ausschlüsse kritischer Unternehmen und Sektoren
  • Laufende Portfoliosteuerung hinsichtlich des CO2-Zwischenziels für 2025

Aktives Engagement und Stimmrechtsausübung:

  • Einflussnahme auf Unternehmen
  • Kooperationen mit NGOs (Nicht­regierungs­organisationen)

Unsere Prinzipien für nachhaltiges Investieren

Die Deutsche Ärzte­versicherung, als Teil der AXA, handelt seit 2007 nach den Prinzipien für verantwortliches Investieren – im Interesse der Umwelt und Gesellschaft. Initiativen im Bereich nachhaltiger Kapitalanlage werden von den Versicherungsgesellschaften der weltweiten AXA Gruppe gemein­schaftlich getätigt, um die größte Wirkung zu entfalten.


Nachhaltigkeitsstrategie in der Kapitalanlage:

ESG-Integration


Wir beziehen ESG-Aspekte in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich ein. Dies beinhaltet die systematische Verwendung von ESG-Kennzahlen sowie qualitative Analysen. Es werden Unternehmensspezifische Mindeststandards angewendet, die zu Ausschlüssen von kritischen Unternehmen sowie ganzer Sektoren führen können.

Begriffserklärung: Wofür steht ESG?
Die Begrifflichkeit „ESG“ hat sich als weltweiter Standard nachhaltiger Anlagen im Kapitalmarkt etabliert. Diese drei Buchstaben beschreiben drei nachhaltigkeitsbezogene Verantwortungsbereiche von Unternehmen. Zusammengesetzt ergibt ESG ein ganzheitlicheres Bild. Verschiedene Nachhaltigkeitsratings basieren auf der Analyse dieser Kriterien.

Das E steht für Environmental (dt. „Umwelt“)
Es beschäftigt sich mit umwelttechnischen Themen wie dem Klimaschutz, CO2-Ausstoß oder dem Umgang mit Ressourcen.

Das S steht für Social (dt. „Soziales“)
Themen, die in diesen Bereich fallen sind u.a. die Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten, Diversität, das Verbot von Kinderarbeit sowie das gesellschaftliche Engagement eines Unternehmens.

Das G steht für Governance (dt. „Unternehmensführung“)
Die Vermeidung von Korruption und Bestechung ist ein Bereich der Governance. Geschäftsethik, Steuertransparenz und die Reportingqualität sind weitere Faktoren.

Strategische Portfolio-Anpassung für mehr Klimaschutz

 
Hierfür entwickeln wir Methoden und Kennziffern zur Berechnung und Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks unseres Anlageportfolios und wollen somit dessen Beitrag zur Erderwärmung reduzieren. Im Hinblick auf die von uns angestrebte Klimaneutralität der Kapitalanlagen verfolgt die Deutsche Ärzteversicherung, als Teil der AXA Gruppe, das Zwischenziel, den CO2-Fußabdruck der wichtigsten Assetklassen bis zum Jahr 2025 um 20% gegenüber 2019 zu senken.

Ausschluss von kritischen Unternehmen sowie ganzer Sektoren

 
Bei gravierenden ethischen, ökologischen und sozialen Bedenken sowie bei Unternehmen/Sektoren, die unmittelbar mit der Herstellung und/oder dem Vertrieb kritischer Produkte in Verbindung stehen (Kontroverse Waffen, Kohleabbau/-energie, Öl-Sand, Palmöl, Nahrungsmittelspe­kulation, Tabak), erteilen wir Ausschlüsse und Restriktionen für unser Anlageportfolio. So wurden in den letzten Jahren über die gesamte Unter­nehmensgruppe hinweg Investments in signifikanter Höhe aufgrund von Restriktionen veräußert: beispielsweise im Kohlesektor (3,7 Mrd. €) oder Tabakindustrie (2 Mrd. €).

Grüne Kapitalanlagen inkl. Übergangsanleihen (Transition Bonds)


Unsere gesamte Unternehmensgruppe hat in Ihrer Anlagestrategie feste Ziele zur Erhöhung des Bestandes von sogenannten Grünen Kapital­anlagen verankert. Derzeit haben besonders energieeffiziente Immobilien einen wesentlichen Anteil daran, aber auch „grüne“ Anleihen und Infrastrukturprojekte befinden sich in unseren Portfolien. Darüber hinaus finanzieren wir Unternehmen, die sich dazu verschrieben haben, ESG-Themen in ihr Handeln einzubeziehen und insbesondere die Reduktion ihres CO2-Ausstoßes voranzutreiben.

Impact Investments


Wir beteiligen uns an wirkungsorientierten Investments, die zum Ziel haben direkte, positive soziale und/oder ökologische Wirkungen zu erzielen. Die Auswahl erfolgt dabei auch unter Berücksichtigung einer adäquaten Rendite. Hierzu zählen erfolgreiche Investments in clevere Müllvermei­dungstechnologien, Impfungsforschung, Bildungs- und Waldklimaprojekte.

Begriffserklärung „Impact-Investments“
Unter Impact Investing (dt. Wirkungsorientiertes Investieren) versteht man Investitionen in Unternehmen, Organisationen und Fonds, mit der gezielten Absicht, neben einer positiven finanziellen Rendite messbare, positive Auswirkungen auf die Umwelt oder die Gesellschaft zu erzielen. Die soziale bzw. ökologische Wirkung ist Teil der Investmentstrategie und wird gemessen. Damit unterscheidet sich Impact Investing sowohl von klassischen, rein renditegetriebenen Anlagen als auch von Spenden, d.h. Impact Investing schließt die Lücke zwischen renditeorientierten Investitionen und Spenden für soziale Zwecke.

Aktives Engagement und Stimmrechtsausübung


Als institutioneller Anleger nutzen wir unseren Einfluss bei Unternehmen, um dort bei der Gestaltung und Weiter­entwicklung wirtschaftlicher, so­zialer und ökologischer Werte zu unterstützen und mitzuwirken, um langfristige nachhaltige Vermögenswerte zu schaffen. Unsere Stimmrechts­ausübung auf Hauptversammlungen erfolgt ebenfalls im Sinne einer sozialen und ökologischen Unternehmens­philosophie. „AXA Investment Managers“, die Vermögens­verwaltungs­gesellschaft unserer Unternehmens­gruppe, sowie die „apoAsset“, die Fondstochter der Deutschen Ärzte­versicherung und der apoBank, führen aktive Dialoge mit großen Unternehmen um konkrete Ziele in Bereichen wie Klimaschutz, Daten­schutz und faire Arbeits­bedingungen zu erreichen.

 
 
 
 
   

Nachhaltiges Investieren in den Altersvorsorgeprodukten

Die Deutsche Ärzteversicherung verwaltet alle Anlagen im Sinne der Nachhaltigkeit und setzt die detaillierte Richtlinie vollständig um:

  • Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsaspekte bei allen Investments:
    Sicherungsvermögen und restliches Vermögen der Deutschen Ärzteversicherung
  • Verantwortungsvolles Investieren bei Produkten mit Fondsanteil:
    Bei der Auswahl der Fonds werden die jeweiligen Fondsmanager und Anlagen zusätzlich auch auf Nachhaltigkeit hin analysiert.
  • Nachhaltigkeit bei unseren Kapitalanlagegesellschaften
    Die Kapitalanlagegesellschaften der Deutschen Ärzteversicherung und AXA haben eigene, detaillierte ESG-Strategien. Sie verwalten den weit überwiegenden Teil des Portfolios.

Informationen zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in unseren Investmentlösungen und unseren Sicherungsvermögen finden Sie hier:

Weitere Informationen zur Nachhaltigkeit

Hier finden Sie Angaben gemäß der EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten.

Nachhaltigkeit bei der Verwaltung unserer Sicherungsvermögen

Die Verwaltung der Sicherungsvermögen der Deutschen Ärzteversicherung basiert auf einem Regelwerk zur Integration von Nachhaltigkeitsrisiken in Anlageentscheidungen auf der Grundlage von Nachhaltigkeitsfaktoren. Dieses sieht insbesondere (i) branchenspezifische und normative Ausschlüsse sowie (ii) eigene ESG-Bewertungsmethoden vor.

Nachhaltigkeitsstrategie bei der Verwaltung unserer Kapitalanlage

Die Europäische Union hat einen ehr­gei­zigen Aktions­plan für Nach­haltig­keit ins Leben gerufen, um die Umsetzung der Ziele des „Green Deal“ zu unterstützen. Dafür sollen private Investitionen zu einer kli­ma­neu­tra­len, klima­resistenten, res­sour­cen­scho­nen­den und gerechten Wirt­schaft ge­lenkt werden. Die Deutsche Ärzteversicherung, als Teil der AXA Deut­schland, hat Richt­linien und Prozesse implementiert, die auf einen konsistenten Ansatz bei der In­te­gra­tion von Umwelt-, Sozial- und Un­ter­neh­mens­führungs­aspekten („ESG“) in Kapital­anlage abzielen.

Nachhaltigkeit in unserer Vergütungspolitik

Auch unsere eigene Vergütungspolitik steht mit der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in Einklang: Nachhaltigkeitskriterien (Corporate Responsibility) werden bereits in die Erfolgsbewertung für langfristige Vergütungselemente des Managements einbezogen werden. Diese Kriterien basieren auf einem Zielwert für AXA im Dow Jones Sustainability Index, der die Dimensionen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance) bewertet.

Informationen zur Nachhaltigkeit der internationalen AXA Gruppe: