Hufeland-Preis für bedeutende For­schungs­leis­tungen in der Prä­ventiv­medizin

Die Deutsche Ärzteversicherung ist Stifterin des Hufeland-Preises, der zu den bedeutendsten deutschen Medizin­preisen zählt. Der Hufeland-Preis wird an Mediziner für richtungs­weisende Leistungen und heraus­ragende Forschungs­ergebnisse in der Präventiv­medizin und Ver­sorgungs­forschung verliehen und ist mit 20.000 € dotiert.

Im Rahmen eines Festaktes am 10. September 2020 wurde der Hufeland-Preis 2019 durch Timmy Klebb, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Ärzteversicherung, in Köln an die Preisträger übergeben. Klebb: „Der Hufeland-Preis ist in diesem Jahr 60 Jahre alt geworden. Er ist immer noch jung und zeitlos, weil der Grundgedanke, der zur Stiftung dieses Preises führte, heute noch so aktuell ist wie vor 60 Jahren. Zitat der Gründungsurkunde: Der Preis ist an Arbeiten zu vergeben, die forschend und aufklärend das Ziel haben, den Menschen nicht erst krank werden zu lassen, sondern – soweit möglich – das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Seit der Gründung wurden über 80 Wissenschaftler geehrt. Geht man in die Annalen, so ist festzustellen, dass es immer außerordentlich erfolgreiche Forschungsprojekte waren, die der Stiftung vorgelegt wurden.“

Jetzt für den Hufeland-Preis 2020 bewerben!

Wie werde ich Preisträger?

  • Eine Arbeit einreichen können nur Ärztinnen und Ärzte, und das Thema muss sich mit der Prävention und/oder der Versorgungs­forschung be­fassen. 
  • Die Arbeit muss bis 30.10.2021 bei Notar Dr. Neuhaus, Theodor-Heuss-Ring 23 (5. Etage), 50668 Köln eingegangen sein. Die Arbeiten sind bei dem Notariat ein­zu­reichen, weil dieses sicherstellt, dass nur anonymisierte Arbeiten an das Kuratorium weitergegeben werden.
  • Die eingereichten Arbeiten können sich nicht nur mit Handlungs­feldern wie Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Impfen und Sucht befassen, sondern auch mit Forschungen zu Krankenhaushygiene, Berufskrankheiten, Screening-Programmen und zur Patienten­versorgung unter Alltags­bedingungen. Gerade für die Versorgungs­­forschung spielen aktuelle Themen eine wichtige Rolle – dazu zählen etwa eine alternde Gesellschaft und die damit einhergehenden physischen und psychischen Erkrankungen.
  • Renommierte Professoren unterschiedlicher Fach­richtungen bilden das Preis­richter­gremium. Sie schlagen dem Stiftungskuratorium einen Preis­träger vor. Das Kuratorium, in dem die Bundes­ärztekammer, die Bundes­zahnärztekammer und die Bundes­­vereinigung Prävention und Gesund­heits­förderung vertreten sind, trifft dann die endgültige Entscheidung.
 
 

Prämierte Arbeiten, Preisträger und Preisverleihungen

Hufeland-Preis 2019

Neugeborenenscreening auf Vitamin B12-Mangel in Deutschland – Strategien, Ergebnisse und Bedeutung für das Gesundheitswesen
Der Hufeland-Preis 2019 wurde an Frau Prof. Dr. med. Gwendolyn Gramer und Herr Prof. Dr. med. Prof. hc. mult. (RCH) Georg F. Hoffmann, beide Universitätsklinikum Heidelberg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, verliehen.

Hufeland-Preis 2018

Erfolgreiche Primärprävention und Gesundheitserziehung in Kinder­tagesstätten (CISUS)
Der Hufeland-Preis 2018 wurde Professor Dr. Eckhard Breitbart, Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Friederike Stölzel und Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Nadja Seidel verliehen.

 
 

Doktorandenförderung

Die Stiftung Hufeland-Preis fördert auch Doktorandinnen und Doktoranden. Ausgezeichnet werden richtungs­weisende Disser­tationen auf dem Gebiet der Versor­gungs­forschung. Informieren Sie sich jetzt über Voraus­setz­ungen und  Bewerbungs­fristen.


Dr. Aileen Cassandra Hoge ist die diesjährige Preisträgerin der Doktorandenförderung

 
 

Auf einen Kaffee mit ...

In regelmäßigen Abständen führen wir ausführliche Interviews mit Hufeland-Preisträgern. Darin be­rich­ten sie über die Erfahrungen, die sie in ihrem Berufsleben gemacht haben, und geben Studie­renden und Jungärzten Tipps für eine erfolgreiche Laufbahn in Forschung, Lehre und Praxis.
 

» Prof. Dr. K. Pieper           » Prof. Dr. Dr. R. Ketelhut           » PD Dr. Claudia Walther
» Dr. med. Konrad Schmidt und Professor Dr. med. Jochen Gensichen
» Dr. Detlef Gysan              
» Professor Dr. Eckhard Breitbart, Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Friederike Stölzel und Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Nadja Seidel

» Professorin Dr. Gwendolyn Gramer und Professor Dr. Georg F. Hoffmann



Über den Hufeland-Preis

Seit 1960 vergibt die Stiftung Hufeland-Preis den renommierten Hufeland-Preis. In ihr sind neben der Deutschen Ärzteversicherung AG die Bundes­ärzte­kammer, die Bundes­zahnärzte­kammer und die Bundes­vereinigung Prävention und Gesund­heits­förderung e. V. vertreten. Hier finden Sie alle Preisträger und Arbeiten seit 1960.



"Der Hufeland-Preis ist der älteste und re­nom­miert­este Präventionspreis in Deutschland.“

Prof. Dr. med. Erland Erdmann, em. Klinikdirektor des Herzzentrums der Universität zu Köln und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Hufeland-Preis

 

Noch Fragen?

Wenden Sie sich einfach an Ihre Ansprechpartnerin zu allen Themen rund um den Hufeland-Preis:

Brigitte Könemann • Colonia-Allee 10-20 • 51067 Köln • Telefon 0221 148-36 106
E-Mail: Brigitte.Könemann@Aerzteversicherung.de