Hufeland-Preis für bedeutende Forschungsleistungen in der Präventivmedizin

Die Deutsche Ärzteversicherung ist Stifterin des Hufeland-Preises, der zu den bedeutendsten deutschen Medizin­preisen zählt. Der Hufeland-Preis  wird an Mediziner für richtungs­weisende Leistungen und heraus­ragende Forschungs­ergebnisse in der Präventiv­medizin verliehen und ist mit 20.000 € dotiert.

In Anwesenheit zahlreicher Spitzenvertreter der deutschen Ärzteschaft wurde im Rahmen eines Festaktes am 5. November 2018 der Hufeland-Preis 2017 durch Timmy Klebb, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Ärzteversicherung, in Köln an die Preisträger übergeben. Klebb: „Wir können heute mit Recht sagen, dass die Stiftung Hufeland-Preis in den Jahrzehnten ihres Bestehens der prophylaktischen Aufgabe in der Medizin viele Impulse gegeben hat. Seit der ersten Preisverleihung im Jahr 1960 sind bis heute über 80 Wissenschaftler geehrt worden.“

Jetzt für den Hufeland-Preis 2019 bewerben!

Wie werde ich Preisträger?

Patrick Weidinger ist Geschäftsführer der Hufeland-Stiftung. Im Interview spricht er über die Voraus­setzungen, Anforderungen und Fristen der Bewerbung um den renommierten Hufeland-Preis. 

Redaktion Herr Weidinger, soeben wurde der Hufeland-Preis 2019 ausgeschrieben. Wie lange kann man sich um den Hufeland-Preis 2019 bewerben? 

Patrick Weidinger Die Arbeit muss bis 31.10.2019 beim Notar Dr. Neuhaus, Kattenbug 2, 50667 Köln eingegangen sein. Die Arbeiten sind bei einem Notariat einzureichen, weil dieses sicherstellt, dass nur anonymisierte Arbeiten an das Kuratorium weitergegeben werden. Bei Bedarf werden dort Hinweise auf den Autor geschwärzt. 

Redaktion Was müssen Ärzte und Zahnärzte bei ihrer Bewerbung beachten? 

Patrick Weidinger Eine Arbeit einreichen können nur Ärztinnen und Ärzte, und das Thema muss sich mit der Prävention und/oder der Versorgungs­forschung befassen.    

Weitere Informationen anzeigenWeitere Informationen ausblenden

Redaktion Was hat man diesem Zusammenhang unter Versorgungsforschung zu verstehen? 

Patrick Weidinger Die Stiftung geht mit der Zeit. Vor vier Jahren hat sie die Satzung um diesen Themenkreis erweitert. Somit können sich die  eingereichten Arbeiten nicht nur mit Handlungs­feldern wie Bewegung, Ernährung, Stress­bewältigung, Impfen und Sucht befassen, sondern auch mit Forschungen zu Kranken­haus­hygiene, Berufs­krank­heiten, Screening-Programmen und zur Patienten­versorgung unter Alltags­bedingungen. Gerade für die Versorgungs­forschung spielen aktuelle Themen eine wichtige Rolle – dazu zählen etwa eine alternde Gesellschaft und die damit ein­her­gehenden physischen und psychischen Erkrankungen. 

Redaktion Wie entscheidet die Stiftung, welche der eingereichten Arbeiten die beste ist? 

Patrick Weidinger Renommierte Professoren unterschiedlicher Fach­richtungen bilden das Preis­richter­gremium. Sie schlagen unserem Stiftungs­kuratorium einen Preis­träger vor. Das Kuratorium, in dem die Bundes­ärzte­kammer, die Bundes­zahnärzte­kammer und die Bundes­vereinigung Prävention und Gesundheits­förderung vertreten sind, trifft dann die endgültige Entscheidung. 

Redaktion Wie lange gibt es diesen Preis eigentlich schon? 

Patrick Weidinger Die Stiftung und den Preis gibt es seit 1959. Mit dem Preis wird die beste wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Präventiv­medizin bzw. der Versorgungs­forschung ausgezeichnet. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird im Rahmen eines Festaktes vergeben.

 
 
 
 

Prämierte Arbeiten, Preisträger und Preisverleihungen

Hufeland-Preis 2017

Hufeland-Preis 2017

Langzeiteffekte einer risikoadjustierten Intervention bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten durch eine randomisierte kontrollierte Endpunktstudie
Der Hufeland-Preis 2017 wurde an zwei Forschergruppen verliehen. Die Kölner Studiengruppe der Präford-Studie von Dr. Detlef Bernd Gysan mit den Co-Autoren Professor Dr. Birna Bjarnason-Wehrens und Professor Dr. Hans-Georg Predel erhielten den Preis für ihre Studie.

Hufeland-Preis 2017

Hufeland-Preis 2017

Hausärztliche Versorgung von Patienten nach Intensivtherapie
Der Hufeland-Preis 2017 wurde an zwei Forschergruppen verliehen. Für ihre Smooth-Studie, die am Universitätsklinikum Jena entstand, wurden Dr. Konrad Schmidt und Professor Dr. Jochen Gensichen ausgezeichnet.

Hufeland-Preis 2016

Hufeland-Preis 2016

Erfolgsfaktoren regionaler Demenz­netz­werke 
Der Hufeland-Preis 2016 geht an Professor Dr. Wolfgang Hoffmann und seine Co-Au­toren Dr. Bernhard Michalowsky und PD Dr. Jochen René Thyran für die Arbeit „Erfolgs­faktoren regionaler Demenz­werke“. Darin wurden 13 regionale Demenz­netz­werke und 560 Demenz­kranke untersucht.

 
 

Doktorandenförderung

Die Stiftung Hufeland-Preis fördert auch Doktorandinnen und Doktoranden – erstmals im  Jahr 2016. Ausgezeichnet werden richtungs­weisende Disser­tationen auf dem Gebiet der Versor­gungs­forschung. Informieren Sie sich jetzt über Voraus­setz­ungen und  Bewerbungs­fristen.
 

 
 

Auf einen Kaffee mit ...

In regelmäßigen Abständen führen wir ausführliche Interviews mit Hufeland-Preisträgern. Darin be­rich­ten sie über die Erfahrungen, die sie in ihrem Berufsleben gemacht haben, und geben Studie­renden und Jungärzten Tipps für eine erfolgreiche Laufbahn in Forschung, Lehre und Praxis.
 

» Prof. Dr. K. Pieper           » Prof. Dr. Dr. R. Ketelhut           » PD Dr. Claudia Walther
» Dr. med. Konrad Schmidt und Professor Dr. med. Jochen Gensichen
» Dr. Detlef Gysan

Über den Hufeland-Preis

Seit 1960 vergibt die Stiftung Hufeland-Preis den renommierten Hufeland-Preis. In ihr sind neben der Deutschen Ärzteversicherung AG die Bundes­ärzte­kammer, die Bundes­zahnärzte­kammer und die Bundes­vereinigung Prävention und Gesund­heits­förderung e. V. vertreten. Hier finden Sie alle Preisträger und Arbeiten seit 1960.



"Der Hufeland-Preis ist der älteste und re­nom­miert­este Präventionspreis in Deutschland.“

Prof. Dr. med. Erland Erdmann, em. Klinikdirektor des Herzzentrums der Universität zu Köln und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Hufeland-Preis

 

Noch Fragen?

Wenden Sie sich einfach an Ihren Ansprechpartner zu allen Themen rund um den Hufeland-Preis:

Patrick Weidinger
Geschäftsführer der Stiftung Hufeland-Preis • Colonia-Allee 10-20 • 51067 Köln • Telefon 0221 148-30785
E-Mail: patrick.weidinger@aerzteversicherung.de