Haus- und Wohnungsbrände – alle Jahre wieder

Stimmungsvolles Kerzenlicht gehört in der Advents- und Weihnachtszeit einfach dazu. Haus- und Wohnungsbrände leider ebenso. Wie stellen Sie sicher, dass aus Kerzenschein kein flammendes Inferno wird? Wie verhalten Sie sich im Fall der Fälle? Und worauf sollten Sie bei Ihrer Versicherung achten?   

Brandgefährliche Weihnachtszeit

Die Zahl der Feuerschäden steigt in der Weihnachtszeit sprunghaft an. Jahr für Jahr werden rund 40 Prozent mehr Feuerschäden gemeldet als in den Frühjahrs- und Herbstmonaten. Gerade die trockenen Nadelhölzer von Kränzen, Gestecken oder Weihnachts­bäumen sind extrem leicht entflammbar, ein kleiner Funke genügt oft, um einen Brand auszulösen.

Unsere Tipps für Sie

  • Sehr wichtig ist die Installation von Rauchmeldern. Gerade wenn jemand schläft, kann der Alarm Leben retten. Denn über 90 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung.
  • Meist ist es nur eine kleine Unachtsamkeit. Ein längeres Telefonat, der Gang in den Wäschekeller - und schon steht der unbeaufsichtigte Adventskranz in Flammen. Deshalb: Lassen Sie brennenden Kerzen nie aus den Augen.
  • Ist doch ein Feuer ausgebrochen, sollten Sie kleine Brandherde mit einem Feuerlöscher oder einer Löschdecke selbst bekämpfen.
  • Sollte ein Brandherd zu groß sein, verständigen Sie sofort die Feuerwehr - unter der europaweiten Notrufnummer 112.
  • Bringen Sie sich und andere Bewohner in Sicherheit. Nutzen Sie hierfür jedoch niemals einen Aufzug, sondern idealerweise gekennzeichnete Fluchtwege.
  • Ist ein Verlassen der Wohnung nicht mehr möglich, gehen Sie in ein Zimmer und dichten Sie die Tür mit Tüchern ab. Dringt Rauch ins Zimmer, sollten Sie sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr auf den Boden legen und ein feuchtes Tuch vor Mund und Nase halten.

Versicherungsschutz bei Haus- und Wohnungsbränden

Durch einen Brand können beachtliche Schäden am Eigentum entstehen. Im schlimmsten Fall verlieren Sie als Betroffener Ihr gesamtes Hab und Gut. Besteht kein Versicherungsschutz, muss der entstandene Schaden selbst getragen werden. 

Und aufgepasst: Kerzen außer Acht lassen ist „Grobe Fahrlässigkeit“!
Fehlt der Versicherungsschutz über die "Grobe Fahrlässigkeit" kann auf Sie persönlich als Verursacher der Ersatz des Schadens zukommen.

Hausratversicherung

- Erstattet werden alle Schäden durch Brand oder Löschwasser an Haushaltsgegenständen
(Möbel, Gardinen, Geschirr, Bücher usw.)  
- Grobe Fahrlässigkeit sollte mitversichert sein

Wohngebäudeversicherung

- Erstattet werden alle Brandschäden am Gebäude, wenn nötig auch der komplette Wiederaufbau
- Grobe Fahrlässigkeit sollte mitversichert sein