Sie wollen mit uns persönlich
sprechen?

Dann rufen Sie uns an!
24 Stunden am Tag:


0221/148-22700

Glossar

Informationen zu allen wichtigen Begriffen der fachärztlichen Tätigkeit.

Zum Glossar

Linksammlung

Viele wichtige Links für Ihre fachärztliche Tätigkeit haben wir in einer umfangreichen Linksammlung zum Abspeichern für Sie aufbereitet.

.

Speziell für Sie

Vorsorge und Absicherung speziell für SIe als Facharzt

Arbeiten als Facharzt in den USA

Eine Tätigkeit als Arzt in den USA ist weltweit sehr begehrt – entsprechend streng sind die Bedingungen und Auflagen.

Um sich als Arzt in den Vereinigten Staaten niederlassen zu können, muss man – unabhängig davon, ob man seinen Abschluss in den Vereinigten Staaten oder in einem anderen Land erworben hat – sein 1. Staatsexamen an einer am Liason Committee on Medical Education akkreditierten medizinischen Fakultät erworben, eine Residency absolviert oder einen medizinischen Abschluss erworben haben. Zusätzlich muss die Zulassungsprüfung des Bundesstaates erfolgreich abgelegt werden.

Vorab sollten Sie sich eingehend über die folgende Aspekte informieren:

> Voraussetzungen für die ärztliche Tätigkeit in den USA
> Bewerbung um eine Residency-Stelle und ECFMG-Zertifizierung
> Alternativen ohne ECFMG-Zertifizierung
> Weiterführende Informationen relevanter Institutionen 

Voraussetzungen für die ärztliche Tätigkeit in den USA

Als ausländischer Ärzte mit Approbation können Sie im Rahmen des so genannten Residency-Programm in den USA tätig werden. Voraussetzung für den Erhalt einer Residency-Stelle und einer auf maximal sieben Jahre zeitlich begrenzten klinischen Tätigkeit in den USA ist das Standard Certificate der ECFMG (Educational Commission for Foreign Medical Graduates). Dieses wird nach Bestehen von Step 1 und 2 des USMLE-Examens (United States Medical Licensing Examination) und des TOEFEL-Sprachtests ausgestellt.

Die USMLE-Abschnitte Grundlagen der medizinischen (Step 1) und klinischen Wissenschaften (Step 2) sind computergestützte Tests, die weltweit abgelegt werden können. In Deutschland nimmt das ECFMG mehrmals jährlich die Prüfungen des USMLE an Testzentren in Berlin, Hamburg, Frankfurt und München ab.

> Einzelheiten zum ECFMG Zertifizierungsverfahren

Um langfristig in den USA als Facharzt tätig zu sein, benötigen Sie eine Green Card. Hierfür müssen Sie die dritte Stufe des USMLE-Examens absolvieren, die auch alle amerikanischen Ärzte ablegen, um uneingeschränkt und eigenverantwortlich in den USA tätig sein zu können. Den USMLE Step 3 können Sie nur in den USA selbst ablegen.

Bewerbung um eine Residency-Stelle und ECFMG-Zertifizierung

ECFMG-Zertifizierung
Voraussetzung für den Erhalt einer Residency-Stelle ist die ECFMG-Zertifizierung. In einigen US-Bundesstaaten ist für ausländische Bewerber zusätzlich vor dem Antritt einer Residency-Stelle USMLE Step 3 erforderlich. Die ECFMG-Zertifizierung allein ist keine Garantie für einen Platz in einem Residency-Programm. Je nach Platzangebot und Bewerber-Situation gelingt dies in manchen Jahren nur einem geringen Prozentsatz der Bewerber. Ausländische Absolventen können sich bereits vor Erhalt der ECFMG-Zertifizierung für eine Residency bewerben, die an die einzelnen Programme gerichtet wird.

National Resident Matching-Program (NRMP)
Zusätzlich müssen Bewerber am National Resident Matching-Program (NRMP) oder anderen Residency-Computerbewerbungsprogrammen verschiedener Fachrichtungen teilnehmen. Um das National Resident Matching-Program (NRMP) zu absolvieren, müssen Ärzte vor Beginn des Jahres, in dem sie ihre Residency beginnen wollen, alle ECFMG-Prüfungen bestehen. Das NRMP ermöglicht es jedem Bewerber, eine Liste der gewünschten Residency-Programme einzureichen und gleicht diese dann mit den Anforderungen der Programme ab.

Electronic Residency Application System (ERAS)
Eine zunehmende Zahl medizinischer Fachrichtungen fordert die Teilnahme am Electronic Residency Application System (ERAS), das für ausländische Absolventen eines Medizinstudiums vom ECFMG abgehalten wird. Das entsprechende Bewerbungsformular gibt es beim ECFMG ERAS Programme (P.O. Box 13467, Philadelphia, PA 19101-3467, USA; E-Mail: erashelp@ecfmg.org; Telefon: 215-386-5900; Fax: 215-222-5641).

J-1-Visum für Austauschstudenten
Ausländische Ärzte mit ECFMG-Zertifizierung, die eine Residency-Stelle erhalten, haben normalerweise Anspruch auf die Unterstützung durch das ECFMG bei der Ausstellung eines J-1-Visums für Austauschstudenten. Dessen Gültigkeitsdauer ist abhängig von der medizinischen Fachrichtung. Nach Abschluss der Ausbildung müssen die Austauschärzte die Vereinigten Staaten verlassen. Sie können sich erst wieder um den Status als Einwanderer, Zeitarbeiter, Auszubildender oder Firmenentsandter in den Vereinigten Staaten bewerben, nachdem sie sich mindestens zwei Jahre in ihrem Heimatland oder dem Land des letzten ständigen Wohnsitzes aufgehalten haben.

> Weitere Informationen zum Residency-Programm
> Weitere Informationen zum National Resident Matching-Program (NRMP)

Alternativen ohne ECFMG-Zertifizierung

Akademische Graduiertenausbildung

Als ausländischer Medizinstudium-Absolvent können Sie sich direkt für medizinische Graduiertenprogramme bewerben, die keine Patientenversorgung erfordern. Hierfür ist keine ECFMG-Zertifizierung erforderlich und das Bewerbungsverfahren ähnelt dem von Graduiertenprogrammen in nichtmedizinischen Bereichen. Dieses gilt z.B. für: Radiologie, Immunologie, Molekularbiologie, Genetik, Neurowissenschaften, Pathologie und Physiologie. Zudem können sich ausländische Absolventen auch für Forschungsstipendien in den Gesundheitswissenschaften an Krankenhäusern, Universitäten und unabhängige Forschungszentren bewerben.

Internationale ECFMG-Fellowships

Im Rahmen internationaler ECFMG-Fellowships in der medizinischen Ausbildung können ausländische Angehörige medizinischer Fakultäten für sechs bis zwölf Monate an einer amerikanischen medizinischen Fakultät unterrichten und studieren. Zu den Studiengebieten zählen pädagogische Methodik, Lehrplangestaltung, Bewertungssysteme, Verwaltung medizinischer Fakultäten sowie die Entwicklung der Abteilungen für grundlegende und klinische Wissenschaften. Fellowships dienen nicht der Unterstützung eines formalen, zu einem Abschluss führenden Lehrplans.

Die ECFMG arrangiert den Kontakt zu der gewünschten amerikanischen Fakultät. Alle Bewerbungen müssen die Zustimmung der heimischen Fakultät des Bewerbers enthalten.

Weiterführende Informationen relevanter Institutionen

Informationen zum Medizinstudium, zu Residence Programmen und zur ärztlichen Tätigkeit in den USA:

> Diplomatische Vertretung der USA in Deutschland
> Bundesärztekammer

Informationen über die Zulassung zum Arztberuf in den USA und eine Adressenliste der einzelnen Zulassungsbehörden:

> Federation of State Medical Boards of the U.S. (FSMB)
> Educational Commission for Foreign Medical Graduates
> United States Medical Licensing Examination (USMLE)

Beratersuche
Kontaktformular
Telefonnummern
Postanschrift